Kantersieg mit bitterem Beigeschmack

Veröffentlicht in: 1 FC Magdeburg | 0

Der 1. FC Magdeburg gewinnt ein offensiv geprägtes Spiel gegen Carl Zeiss Jena souverän mit 4:0, muss aber zwei bittere Ausfälle hinnehmen. Torhüter Jan Glinker und Linksverteidiger Marcel Schlosser werden Trainer Jens Härtel wohl in den wichtigsten Spielen um den Aufstieg fehlen.

Jena – Der FCM hat einen wichtigen 4:0-Kantersieg beim Auswärtsspiel gegen Carl Zeiss Jena gelandet, verliert jedoch voraussichtlich für die restliche Saison zwei wichtige Stützen. In der 18. Minute musste Torhüter Jan Glinker nach einer Fußabwehr vom Platz. Die Diagnose: Teilanriss im Innenband, gleichbedeutend mit dem Saisonaus für den in dieser Saison so sicheren Schlussmann. In der 67. Minute zog sich dann Marcel Schlosser einen Muskelfaserriss im Oberschenkel. Auch für ihn ist ein weiterer Einsatz vor der Sommerpause höchst fraglich.

Die Magdeburger Führung erzielte in der 18. Minute Toptorjäger Christian Beck – sein bereits 49. Treffer im blau-weißen Trikot. Die Gastgeber aus Jena steckten nach dem Rückstand nicht zurück und kamen einige Male gefährlich vor das Tor von Matthias Tischer, der für Glinker auf das Feld gekommen war. Im direkten Gegenzug einer solchen Torchance fiel das 2:0. Jena-Abwehrchef Pierre Becken köpfte den Ball beim Luftduell mit Beck ins eigene Netz.

Butzen mit Doppelpack – Sonderlob für Tischer

Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Nils Butzen nach schöner Einzelaktion das 3:0 – die Vorentscheidung. Das Offensiv-Spektakel hielt im zweiten Spielabschnitt an und beide Teams kamen zu guten Chancen. Tino Berbig, der seinen Job im Tor von Jena trotz der vier Gegentore gut machte, blieb sowohl in der 54. als auch in der 57. Minute Sieger. Lars Fuchs und Sven Reimann scheiterten am Schlussmann der Gastgeber. Die beste Chance auf ein Anschlusstor hatte Jena in der 79. Minute, doch Stürmer Velimir Jovanovic brachte den Ball nicht an Tischer vorbei. Der Glinker-Vertreter hielt im weiteren Spielverlauf die Null und erntete Lob von Trainer Jens Härtel: „Riesenkompliment an Matthias, der uns mit souveräner Leistung im Spiel gehalten hat.“

Kurz vor Ende – in der 87. Minute – war es wieder Nils Butzen, der seine Stürmerqualitäten unter Beweis stellte. Im Stile eines Goalgetters überlupfte er den Jenaer Keeper zum 4:0 Endstand.

Der 1.FC Magdeburg machte durch den Erfolg im Rennen um die Meisterschaft sogar zwei Tore gut. Verfolger FSV Zwickau kam beim Tabellen-15. Viktoria Berlin nur auf ein 4:2. Bei weiterhin gleicher Punkteausbeute bleiben die Elbestädter durch das bessere Torverhältnis (+8 im Vergleich zum FSV) an der Spitze der Liga.

 elbsport.com / Johannes Sill

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.