In Dresden läuft es einfach nicht

Eingetragen bei: Floorball Tigers | 0

Als würde nicht schon die unglückliche Niederlage des FCM am vergangenen Samstag in Dresden reichen, gab es für die Ottostadt  eine weitere sportliche Pleite in der sächsischen Hauptstadt. Die Magdeburger Floorball Tigers traten am Wochenende gleich gegen zwei Dresdner Teams an. Behaupten konnten sich die Magdeburger aber nicht. Gegen die Unihockey Igels Dresden verloren die Tigres mit 2:5. Gegen den ebenfalls in der 2.Bundesliga spielenden USV TU Dresden sogar mit 1:8.

Dabei lagen die Probleme zu großen Teilen in der Offensive. Während man gegen die Unihockey Igels Dresden sich erst nicht viele Chancen erspielen konnte, scheiterten die Elbestädter gegen den USV TU Dresden reihenweise mit ihren Chancen am gegnerischen Torhüter oder an sich selbst.

Am Samstag gegen die Unihockey Igels Dresden starteten die Tigers mit zwei Reihen und wollten nach einer langen Fahrt erst einmal sicher ins Spiel finden und sich auf die Defensive konzentrieren. Allerdings ließen sich die Floorball Tigers durch die Spielweise der Igels einschläfern und so passierte nicht viel in der ersten zwei Dritteln. Im ersten Drittel lagen die Magdeburger mit 0:1 und nach dem zweiten Drittel mit 1:2 zurück. Den zwischenzeitlichen Ausgleich konnte Moritz Genzer in der 32.Minute erzielen. Im letzten Drittel wurde es dann nochmal spannend. Durch ein Überzahlspiel konnte sich Benjamin Ehrhardt durch die ausgedünnten gegnerischen Reihen kämpfen und die Magdeburger in der 54.Minute somit zum erneuten Ausgleich führen. Im weiteren Verlauf wollten die Floorball Tigers dann aber zu viel und kassierten dann in den letzten drei Minuten die Gegentreffer zum 2:3 (57:20), 2:4 (58:20) und 2:5 (58:36)!

Am Sonntag stand dann die nächste schwere Partie an. Gegen den Platzhirsch USV TU Dresden ging es mit 60 harten Minuten vom Vortag in den Knochen aufs Feld. Im ersten Drittel schlugen sich die Elbstädter noch wacker und lagen nach den ersten 20 Minuten lediglich mit 0:1 hinten. Nur die mangelnde Chancenverwertung und der gut aufgelegte Dresdner Torhüter verhinderten, dass die Ottostädter einnetzten. Ab dem zweiten Drittel merkte man den Magdeburger aber die Begegnung vom Vortag an. Oft einen Schritt oder einen Gedanken zu langsam, nutzte der USV seine Chancen gut und schloss eiskalt mit den Toren 2, 3 und 4 ab. Im letzten Drittel zogen die Dresdner ihr  offensives Spiel weiter durch und bauten den Vorsprung auf 6:0 aus. Der Ehrentreffer blieb den Tigers allerdings nicht verwehrt. Dafür mobilisierte Martin Hoffmann nochmal alle Kräfte und schob das Runde nach Vorlage von Moritz Genzer in das Eckige. Danach erzielten die Dresdner noch zwei Treffer, ehe der Endstand von 1:8 in Stein gemeißelt wurde.

Das Wochenende zeigte den Floorball Tigers viele Baustellen auf, an denen sie in den nächsten Wochen kräftig arbeiten müssen. Neben der mangelnden Chancenverwertung und der Chancenerarbeitung muss vor allem viel psychische Arbeit in Angriff genommen werden.

Für die Floorball Tigers Magdeburg spielten: [C]Ehrhardt (1 Tor/0 Vorlagen); [T]Wilhelm; Herbert; Parsike; Oehlenberg; Tauchmann; Ehebrecht; C.Hoffmann; Lange; Neubauer; Phan; Bader; Genzer (1/1); M.Hoffmann (1/0); Schulze; von Seggern; Reichert

elbsport.com / Christian Hoffmann

Foto: Philipp Schöner

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.