Auf den traumhaften Saisonstart folgt der große Dämpfer

Veröffentlicht in: 1 FC Magdeburg | 0

Nach dem erfolgreichen Start in die neue Saison erlebt der 1. FC Magdeburg nun einen ersten Dämpfer. Nachdem sie in den Auswärtsbegegnungen nur zwei Punkte in drei Spielen erkämpfen konnten und gegen Fortuna Köln die erste Niederlage einstecken mussten, verlor der Aufsteiger nun auch zwei Testspiele. Dazu ist der FCM vom Verletzungspech gebeutelt – die beiden Innenverteidiger Felix Schiller und Christopher Handke fallen aus.

Magdeburg | Nach drei Heimerfolgen in Serie und fünf ungeschlagenen Spielen erlebte der Magdeburger Verein vergangene Woche die erste Niederlage im Auswärtsspiel gegen Fortuna Köln. Doch das 2:1 ist nicht das einzig bittere des Spieltages: Zuerst erlitt Innenverteidiger Christopher Handke einen Muskelfaserriss im Bauchmuskel und fällt nach derzeitigem Stand für mindestens vier Wochen aus. Danach verletzte sich nur wenige Minuten später auch der zweite Defensivspieler des FCM: Felix Schiller reißt sich im Zweikampf die Achillessehne und wird noch in der Nacht in einem Kölner Krankenhaus operiert. Nach Sowislo fehlen dem Team damit zwei weitere wertvolle Spieler, die maßgeblich zum Traumstart in die Saison beigetragen haben und die Trainer Jens Härtel nun ersetzen muss. Während es sich bei Handke und Sowislo nur um einen temporären Ausfall handelt, ist es bei Schiller äußerst fraglich, ob er diese Saison noch einmal für den FC Magdeburg auflaufen kann.

Neuer Innenverteidiger für den FCM

Sportchef Mario Kallnik reagierte schnell auf das Verletzungspech in der Magdeburger Abwehr: Bereits nach dem Spiel gegen Fortuna Köln kündigte er an, dass er definitiv einen weiteren Defensivspieler verpflichten will. Am letzten Tag des Transfermarktes unterzeichnete der 24-jährigen Burak Altiparmak seinen Vertrag beim 1. FCM bis zum 30.06.2016. Der 1,78m große Rechtsverteidiger konnte in der türkischen dritten Liga schon viel Spielerfahrung sammeln, sowie auch beim Berliner AK in der Regionalliga von 2011 bis 2013. Mit dem jungen Deutschtürken erhält Härtels Team vielseitige Unterstützung, da der Abwehrspieler ebenfalls im defensiven Mittelfeld einsetzbar ist.

Wenig Erfolg in den Testspielen

In den beiden Testspielen nach der Niederlage gegen Fortuna Köln konnte der 1. FC Magdeburg ebenfalls nicht vollständig überzeugen. Das Spiel gegen den Regionalligisten Viktoria Berlin verloren die Elbestädter mit 1:2. Trotz guter Spielansätze seitens der Magdeburger auf dem Nebenplatz der MDCC-Arena konnte der Gegner die Lücken in der geschwächten Abwehr des 1. FCM nutzen und so das Spiel für sich entscheiden. Trainer Jens Härtel zeigte sich trotz der Niederlage zufrieden mit der Leistung seines Teams. Er nutzte das Testspiel vor allem auch um viele seiner Schützlinge spielen zu sehen und neue Eindrücke zu gewinnen, indem er nach der Halbzeit eine komplett andere Mannschaft auf das Feld schickte.

Auch das Testspiel gegen die U23 der Eintracht Braunschweig nutzte Härtel um neue Spieler zu testen. So schickte er neben dem Neuzugang Burak Altiparmak auch die A-Jugendlichen Peter Misch und Hannes Rath auf den B-Platz am Eintracht-Stadion Braunschweig. Auch der derzeit vereinslose Sascha Herröder durfte beim Testspiel gegen den Regionalligisten vorspielen und könnte zu einer Alternative für die Magdeburger Innenverteidigung werden. Denn der 27-jährige, der zuvor beim SpVgg Unterhaching unter Vertrag stand, befindet sich zur Zeit im Probetraining beim 1. FCM. Trotz einiger Chancen geht der Aufsteiger auch bei diesem Testspiel mit 1:0 als Verlierer vom Platz. Nach dem Tor in der 79. Minute durch Eros Dacaj gelingt es den Magdeburgern nicht mehr einen Ausgleich zu erzielen. Die Zeit bis zum nächsten Saisonspiel wird Härtel nun nutzen um mit den neugewonnen Eindrücken aus den Testspielen die Mannschaft gezielt auf die Begegnung mit den Stuttgartern Kickers am 11.09.15 vorzubereiten.

 

www.elbsport.com / Johanna Gill

 

 

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.