Boom-Boom Beck ballert Bude des Monats

Veröffentlicht in: 1 FC Magdeburg | 0
Der 1.FC Magdeburg gewinnt das Nachholspiel des 7.Spieltages gegen den VfL Osnabrück und zieht damit an den Niedersachsen in der Tabelle vorbei. Der 1.FCM kehrt damit in nach zwei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurück und bleibt im eigenen Stadion weiterhin ungeschlagen.

Magdeburg- Während auch in der Länderspielpause auch in der 3.Liga in den meisten Stadien der Ball rollte, entfiel die Partie zwischen dem 1.FC Magdeburg und dem VfL Osnabrück. Die Niedersachsen mussten zwei Juniorennationalspieler abgeben, darunter Stammtorhüter Marvin Schwäbe aus der U-21 des DFBs. Aus diesem Grund baten die Osnabrücker Verantwortlichen um eine Spielverlegung. Somit kam es nun am diesem Dienstagabend zu dem Nachholspiel des 7.Spieltages zwischen den beiden Mannschaften, bei denen die Ausgangslage nicht unterschiedlicher hätte sein können. Die Osnabrücker, beflügelt nach ihren drei Spielen ohne Niederlage, reisten mit viel Selbstvertrauen in die Landeshauptstadt, während der 1.FCM nach zwei verpassten Siegen und vielen Verletzten angeschlagen wirkte.

Wenig los in der 1.Halbzeit

Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass Trainer Jens Härtel den Fokus auf eine stabile Defensive legte und in einer 4-4-2 Grundordnung versuchte, die Räume eng zu machen. Bei Ballbesitz der Osnabrücker bildeten zwei Viererreihen ein wahres Abwehrbollwerk vor dem Tor von Jan Glinker. So tat sich die Mannschaft von Joe Enochs, die von ca. 100 mitgereisten Fans unterstützt wurde, enorm schwer, das Spiel zu gestalten. Dadurch entwickelte sich ein offener Schlagabtausch im Zentrum des Spielfeldes mit wenigen Strafraumszenen. Sollte es doch vor dem Tor gefährlich werden, dann spielte der Osnabrücker Marcos Alvaroz eine entscheidende Rolle. Der Stürmer brachte die neu formierte Magdeburger Abwehr einige Male in Verlegenheit, scheiterte aber an dem starken Jan Glinker (6.Min). Es passierte nicht mehr viel in der ersten Hälfte und die Spieler verabschiedeten sich wie die letzten Sonnenstrahlen aus dem Stadion.

1.FCM hellwach- Boom-Boom Beck erfolgreich

Beide Trainer vertrauten auf das gleiche Personal nach der Pause. Der 1.FCM kam mit mehr Elan aus dem Kabienentrakt und legte in der Person von Manuel Farrona-Pulido direkt einen fulminanten Start in die 2. Halbzeit hin. In der 48. Minute sprintete Pullido aus der eigenen Hälfte über den gesamten Platz und konnte erst im Strafraum der Osnabrücker auf Kosten einer Ecke vom Ball getrennt werden. Die anschließende Ecke verwandelte Kapitän Marius Sowislo per Fußabnahme zur frühen 1:0 Führung für die Magdeburger. Sowislo selbst sagte nach dem Spiel, dass er „einfach richtig gestanden habe.“  Die Spieler, beflügelt von der Führung, nahmen das Spiel in die eigene Hand und erarbeiteten sich mehr Chancen. Vor allem die vielen Freiräume auf den Außenbahnen wussten Chahed und Pullido, aber auch der oft aufrückende Debütant Burak Altiparmak zu nutzen.

Dieser schoss einige gute Flanken in den Strafraum der Osnabrücker, wovon eine in der 61. Minute Christian Beck fand, der per zauberhaften Seitfallabnahme das Tor des Monats schoss. Das Stadion stand Kopf. Auch VfL-Trainer Joe Enochs sah in dem 2:0 das spielentscheidende Tor und bemängelte nach dem Spiel, dass seine Mannschaft danach auseinander gefallen sei. Nachdem dann Christian Beck in der 71. Minute noch sein Doppelpack schnürte und sein Saisontor Nr. 7 erzielte, war das Spiel endgültig gelaufen. Am Ende verhalf Trainer Jens Härtel Ryan Malone noch zu seinem Debüt für den 1.FC Magdeburg in der 3.Liga. Die Magdeburger hatten auch noch gute Gelegenheiten ein weiteres Tor zu erzielen, aber es blieb am Ende beim hochverdienten 3:0.

Nun gilt es für die Mannschaft sich gut zu regenerieren und die Kraftreserven für das Spiel am kommenden Freitag gegen den VfR Aalen zu mobilisieren.

Elbsport.com / Nicolas Stange

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.