Der kanadische Baum

Veröffentlicht in: 1 FC Magdeburg | 0

Im Test gegen den VfL Wolfsburg durfte er schon ran, am Sonntag könnte er bereits sein Pflichtspiel-Debüt für den FCM gegen den Erzrivalen Halle geben – die Rede ist natürlich von der Defensivverstärkung André Hainault. Der Rotschopf kommt von Zweitligaabsteiger und aktuellem Drittliga-Konkurrent VfR Aalen. Mit 40 Spielen in der 2.Bundesliga und genauso vielen Einsätze für Kanadas Nationalmannschaft kommt mit dem Mann aus Quebec ein Berg an Erfahrung an die Elbe.

Seine ersten fußballerischen Schritte machte der 29-Jährige im Alter von sechs Jahren bei seinem Heimatverein, den Hudson Hawks, ehe er sich 1998 den Lac St. Louis Lakers anschloss. Dort wuchs er in fünf Jahren zum Profi heran. 2003 wurde daraufhin der kanadische Top-Klub Montreal Impact auf Hainault aufmerksam und verpflichtete den Abwehr-Allrounder im Alter von 17 Jahren. Es folgten zwei sehr erfolgreiche Jahre für den aufstrebenden Fußballer, die mit dem Meister-Titel in der A-League (heute Major League Soccer) gekrönt wurden. Dadurch weckte er auch Begehrlichkeiten in der kanadischen U17- und U20-Nationalmannschaft, für die er insgesamt 32 Spiele bestritt.

Durch seine Nationalmannschaftsberufungen wurden auch europäische Klubs auf den 1,87 Meter großen Frankokanadier aufmerksam. Es folgte der Wechsel zum damaligen tschechischen Erstligisten FK SIAD Most (heute FK Banik Most). In den nächsten drei Spielzeiten stand er für den Verein insgesamt 46 Mal dem Rasen. Während dieser Zeit wurde Hainault auch in den Kader der A-Nationalmannschaft Kanadas berufen. Sein erstes Spiel bestritt er am 26. November 2006 bei einem Test gegen Ungarn. Im Folgenden nahm er mit Kanada an vielen Freundschaftspielen, WM-Qualifikationsspielen und sogar vier Mal am CONCACAF Gold Cup teil.

Nach Amerika und zurück

Durch seine stabilen Leistungen rief Hainault auch den AC Sparta Prag auf den Plan. Nach drei Jahren beim FK Most wechselte der starke Verteidiger auf Leih-Basis zum tschechischen Rekordmeister. Die folgende Saison 2008/2009 war aber nicht von Erfolg gekrönt. Beim Hauptstadtclub absolvierte der kanadische Abwehrbaum nur zwei Partien. Da kam der Wechsel in die Heimat gerade recht. Im Juli 2009 schloss er sich dem MLS-Club Houston Dynamo an, für den er in vier Spielzeiten 114 Partien bestritt.

Nach einiger Zeit packte den damals 27-Jährigen aber doch wieder das Fernweh nach Übersee. Der VfR Aalen hatte es „Andrew“, wie ihn seine amerikanischen Teamkollegen nannten, angetan. Für die Schwaben stand der gestandene Legionär in 40 Partien in der 2.Bundesliga, sowie zwei Mal im DFB-Pokal auf dem Platz. Zum 1.FC Magdeburg bringt der Kanadier also eine elf Jahre lange Profi-Karriere und die Erfahrung aus 66 A- und U-Nationalmannschaftsbegegnungen mit. Eigentlich auf der Innenverteidiger-Position zu Hause, wird der Allrounder bei den Elbestädtern hauptsächlich links hinten zu finden sein. André Hainault: ein Mann auf den man unbedingt gespannt sein darf.

elbsport.com / Philipp Schöner

Foto: Wikipedia (Greengeorge)

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert