Es ist nur Mainz II – und doch eine riesen Feier

Veröffentlicht in: 1 FC Magdeburg | 0

FCM bild sliderIm letzten Spiel der Saison (Sa., 14 Uhr) gegen den FSV Mainz 05 II  ruft der FCM gemeinsam mit der Fanszene dazu auf, ins Stadion zu kommen und das erfolgreiche Jahr sowie 50 Jahre 1. FC Magdeburg zu feiern. Eine besondere Aktion über die ganze Tribüne ist geplant.

Magdeburg – 2015: Für den 1. FC Magdeburg war es das vielleicht größte Jahr seit der Wende. Die vielen Spiele ohne Niederlage, die Aufholjagd bis an die Spitze der Regionalliga, der sensationelle Aufstieg nach den Relegation-Spielen gegen Offenbach und dann noch die überraschend starke Hinrunde in der dritten Liga: im Moment kann man sich als FCM-Fan wahrlich nicht beklagen.

Im letzten Spiel des Jahres gegen den FSV Mainz 05 II sollen die vielen Erfolge nun noch einmal alle gefeiert werden: Der Aufstieg, die Leistungen in der dritten Liga, vor allem aber auch 50 Jahre 1. FC Magdeburg. Der Verein ruft gemeinsam mit der Fanszene dazu auf, in Scharen in die Arena an der Berliner Chaussee zu strömen. „Wir wollen alle ins Stadion holen, jung und alt, um das besondere Jahr und den Verein zu feiern“, sagt Oliver Wiebe, Pressesprecher von Block-U. Die Ultras haben vor dem Spiel eine Aktion geplant, bei dem das gesamte Stadion mitmachen soll. Wie genau das aussieht und um was für eine Choreographie es sich handeln wird, ist dabei jedoch wie immer geheim.

Am 22. Dezember soll dann noch einmal separat mit den Spielern, Ex-Spielern, Fans, Sponsoren und Mitglieder der Geschäftsstelle gefeiert werden. Zunächst gibt es im Rathaus einen Empfang mit einem Eintrag ins goldene Buch, ab 20 Uhr werden im Alten Theater unter anderem Konzerte geboten.

münster-jubel3P
Der FCM hatte in diesem Jahr äußerst viel zu feiern.

Gerade aufgrund der besonderen Feierlichkeiten auf den Tribünen will die Mannschaft von Jens Härtel unbedingt einen Sieg landen. „Den letzten Eindruck nimmt man mit“, weiß Härtel, der das „unglaubliche Jahr“ mit einem Sieg krönen will. Mainz stellt dabei aber einen unangenehmen Gegner dar, der im Hinspiel einen 0:2-Rückstand noch aufholte und fast sogar noch gewinnen konnte. Härtel wie Lars Fuchs loben das Team als „beste zweite Mannschaft Deutschlands“. Im Moment steht Mainz punktgleich mit dem FCM auf dem siebten Rang, und kann wie die Magdeburger bei einem Sieg auf den Relegationsplatz klettern.

Jens Härtel sieht die Gründe in der bislang so erfolgreichen 3.Liga-Saison vor allem darin, dass die Spiele gegen Offenbach der Mannschaft enorm viel Selbstbewusstsein gegeben habe. „Wer da durchgegangen ist, hat dann einen enormen Rückenwind“. Besonders lobte er seine Führungsspieler, die in dem Jahr stets bei den wichtigsten Spielen ihre besten Auftritte hatten. „Das ist das Wichtigste: dass du genau auf den Punkt deine Topleistung bringst“, erklärte Magdeburgs Trainer. Zugleich appelierte er an die Spieler, die dritte Liga weiterhin nicht als selbstverständlich zu nehmen: „Das ist etwas ganz besonderes, das muss man sich immer wieder klar machen“.

elbsport.com / Mattis Nothacker

Fotos: Felix Einecke, Oliver Wiebe

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert