Glück im Unglück

Veröffentlicht in: SC Magdeburg | 0


 Zelenovic slider2

Der serbische Nationalspieler Nemanja Zelenovic verstärkt ab sofort das Bundesliga-Team des SC Magdeburg. Ursprünglich sollte der 25-Jährige erst im Sommer 2016 an die Elbe wechseln, aufgrund der dünnen Personaldecke im rechten Rückraum einigte man sich jedoch auf einen vorgezogenen Transfer.

Anhaltende Verletzungsprobleme im rechten Rückraum ließen den Verantwortlichen des SCM in letzter Zeit so einige Sorgenfalten auf der Stirn erscheinen. Nach reichlichen Überlegungen erzielte der Verein Mitte dieser Woche mit der Verpflichtung von Nemanja Zelenovic das wohl beste Ergebnis in dieser Problematik. Eine Übergangslösung bis zum Saisonende spielte in den Überlegungen der Vereinsverantwortlichen ohnehin keine Rolle, wie Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt verlauten ließ: „Wir wollten keine neuerliche Notlösung verpflichten, die uns am Saisonende dann wieder verlassen muss. Auch wenn wir in den letzten Wochen einiges an Boden in der Liga verloren haben, sind wir der Überzeugung, dass sich das Warten gelohnt hat. Es ist auch ein Zeichen für die substanzielle Entwicklung des SCM in den letzten Jahren, dass wir nun in der Lage sind, eine derartige Nachverpflichtung in der laufenden Saison zu realisieren. Es gilt nun in den nächsten Wochen, in der Liga zu punkten und die Spiele im DHB-Pokal und European Cup erfolgreich zu gestalten“.

42 Tore in 22 Länderspielen

Der 1,94 Meter große und 95 Kilogramm schwere Zelenovic stand bisher beim polnischen Champions-League-Teilnehmer Wisla Plock unter Vertrag, bei dem er mit konstant guten Leistungen auf sich aufmerksam machen konnte. Darüber hinaus nahm er mit der serbischen Nationalmannschaft unter anderem an der Weltmeisterschaft 2013 in Spanien und der Europameisterschaft 2014 in Dänemark teil. In insgesamt 22 Länderspielen erzielte Zelenovic 42 Tore für die Auswahl seines Heimatlandes.

„Ich bin sehr froh und glücklich, dass ich nun in Magdeburg bin. Die letzten Wochen waren sehr anstrengend. Ich möchte mich bei meinem bisherigen Club Wisła Płock bedanken, der letztendlich dem Vereinswechsel zugestimmt hat. Der SC Magdeburg hat sich sehr um mich bemüht, ich komme zu einem großen Verein und möchte der Mannschaft so schnell wie möglich helfen“, wird der Serbe auf der Homepage des SC Magdeburg zitiert. Bereits am Sonntag könnte er beim Heimspiel gegen den TBV Lemgo sein Debüt in der GETEC-Arena feiern. Darüber hinaus hat der Verein bereits die Spielberechtigung für DHB-Pokal sowie EHF-Cup beantragt.

elbsport.com / Felix Balß

 

Letzte Artikel von Felix Balss (Alle anzeigen)
Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert