Herber Verlust zur falschen Zeit

Veröffentlicht in: SC Magdeburg | 0

bezjak

Auf der Schlussgerade der Bundesliga-Saison liefert sich der SCM gegen die SG Flensburg einen verbitterten Kampf um den dritten Platz. In den letzten drei Spielen gegen Berlin, Minden und die Rhein Neckar Löwen muss Trainer Geir Sveinnson jedoch auf seinen so wichtigen Spielmacher Marko Bezjak verzichten. 

Magdeburg – Jeder schien es zu ahnen, nun ist es offiziell: Mit einer Verletzung der Handwurzel fällt Marko Bezjak für den Rest der Saison aus. Schon nach dem Spiel gegen Bietigheim lagen die Gedanken von Geschäftstellenleiter Steffen Stiebler weniger bei dem hohen Sieg seiner Mannschaft , sondern bei dem Leistungsträger aus Slowenien. „Das ist ein großer Wehrmutstropfen“, sagte er. „Er muss jetzt ins Krankenhaus und dann werden wir sehen“. Stiebler schien bereits davon auszugehen, dass die Diagnose nicht positiv ausfallen würde.

Es ist der vielleicht ungünstigste Zeitpunkt für einen derartigen Verlust. Gerade für die Spiele gegen die Top-Mannschaften aus Berlin und Mannheim wäre Bezjak enorm wichtig gewesen. Der zum Top-Akteur des Final-Fours gewählte 28-Jährige brachte stets eine einzigartige Facette ins Spiel der Elbestädter, die sehr schwer zu ersetzen sein wird. Im Spiel gegen Bietigheim zeigte er mit seinen überragenden Pässen und überraschenden Aktionen wieder einmal, wie er so gut den Katalysator der Angriffe geben kann.

Nach Yves Grafenhorst und Andreas Rojewski ist Bezjak nun der dritte prominente Ausfall innerhalb weniger als nur einer Woche. Nicht nur die seit dem Final-Four sehr guten Leistungen der Außen Matthias Musche und Robert Weber machen jedoch Hoffnung, dass der SCM seine zuletzt starken Leistungen halten kann. Gegen Bietigheim zeigten vor allem die Youngsters im Team, dass sie auch noch in dieser Saison entscheidend sein können. Über weite Strecken der zweiten Halbzeit ließ Sveinsson die Teenager Alexander Saul, Vincent Sohmann und Nico Richter spielen, die eine erfrischende Energie ins Spiel brachten und die Führung noch weiter ausbauten. „Durch die Ausfälle war es klar, dass sie ihre Chance bekommen. Eins können wir sagen: der SCM hat sehr gute Jugendspieler“, erklärte Sveinsson.

elbsport.com / Mattis Nothacker

 

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert