Kracher zum Saisonabschluss

Veröffentlicht in: SC Magdeburg | 0

Am letzten Spieltag der DKB Handball-Bundesliga empfängt der SC Magdeburg die Rhein-Neckar Löwen. Beim Duell des Tabellenvierten gegen den Tabellenzweiten geht es nur noch um einen guten Abschluss der Saison, die Platzierung ist für beide so gut wie unveränderbar. Außerdem wird es der letzte Auftritt von SCM-Legende Bartosz Jurecki.

Magdeburg – Vor zwei Wochen wäre dieses Duell für Meisterschaft und Champions-League-Qualifikation entscheidend gewesen. Nun ist jedoch klar: Kiel ist praktisch deutscher Handballmeister, die SG Flensburg-Handewitt qualifiziert sich für die Champions-League. Magdeburg und die Löwen gehen somit in den jeweiligen Duellen leer aus. Dennoch werden beide Mannschaften noch einmal alles geben, um die Saison gut zu Ende zu bringen. Auch weil beide ganz große Spieler verabschieden.

Auf Seiten der Rhein-Neckar Löwen ist es zum einen das letzte Spiel von Niklas Landin, dem besten Torhüter dieser Bundesligasaison, der zum THW Kiel wechselt, zum andern Publikumsliebling Bjarte Myrhol, den es nach Dänemark zu Skjern Håndbold zieht.  Auf Seiten des SCM ist es Bartosz Jurecki. Der Kreisläufer wechselt zurück zu seinem Heimatverein Chrobry Glogow in Polen, wo er seine Karriere ausklingen lassen möchte.

Musche will „alles raushauhen“

Man ist also heiß auf dieses Spiel. Matthias “Matze“ Musche und Michael “Hassan“ Haaß betonten in Interviews mit der SCM-Homepage, dass die gesamte Mannschaft sich auf dieses Spiel freut und unbedingt gewinnen möchte.  „Am Freitag soll noch ein Sieg zum Saison-Abschluss gegen die Rhein-Neckar Löwen her“, meinte Regisseur Haaß. Musche will sogar „am Freitag alles raushauen, was wir drin haben. Eine überaus gute Saison wollen wir mit einem guten Spiel abschließen. Dass die Halle gegen die Löwen ausverkauft ist und in dieser Saison so viele Zuschauer zu unseren Heimspielen gekommen sind, ist eine Auszeichnung für uns als Mannschaft.“ Auch Trainer Geir Sveinsson ist zuversichtlich: „Die Mannschaft trainiert sehr gut. Die Jungs sind ganz konzentriert.“

Man darf am Freitag also vollen Einsatz der Spieler in der GETEC-Arena erwarten. Zudem spielen immer noch zwei der besten vier Mannschaften Deutschlands gegeneinander, was allein schon dadurch ein erstklassiges Spiel verspricht. Anwurf ist 20 Uhr.

elbsport.com / Alexander Klarner

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.