Malone: „FCM-Fans sind die besten Deutschlands“

Veröffentlicht in: 1 FC Magdeburg, Interviews | 0

Ryan Malone ist ein Phänomen. Der Neuzugang des 1. FC Magdeburg zählt zu den größten Fußball-Talenten der amerikanischen Ostküste. elbsport.com hat als erste deutsche Sportwebsite mit dem Jungstar gesprochen. Im Exklusiv-Interview spricht er über seine neue Heimat Magdeburg, den Einfluss seines ehemaligen Trainers und seine Erwartungshaltung für die kommende Saison. 

elbsport.com: Warum hast du dich für den 1. FC Magdeburg entschieden?

Ryan Malone: Wegen der Geschichte des Vereins, der Fans und dem Spielniveau.

elbsport.com: Was hast du über die Fans aus Magdeburg gehört?

Malone: Sie sind die besten Fans Deutschlands. Sehr leidenschaftlich, was ihre Stadt betrifft.

elbsport.com: Was glaubst du, wird dieser Wechsel dir bringen? Im Leben als auch im Sport?

Malone: Es wird anders sein, aber trotzdem ein unvergessliches Erlebnis. Nicht viele US-Amerikaner bekommen die Chance, ihre Sachen zu packen und in Europa zu Leben und ich bekomme die Möglichkeit, genau das zu tun.

elbsport.com: Was sind deine Gedanken und Ziele für die kommende Saison?

Malone: Ziel für die Saison ist es, meinem Team zum Sieg zu verhelfen, in welcher Form auch immer, und in der 3. Liga zu bleiben. Sie haben so hart gearbeitet, um dort hinzukommen und deswegen werde ich genauso hart arbeiten, um dem Verein zu helfen, dort zu bleiben.

elbsport.com: In einer College-Saison hast du 13 Tore in 19 Spielen geschossen, inzwischen spielst du aber in erster Linie als Abwehrspieler. Wie kam es zu dieser Umstellung?

Malone: Ursprünglich war ich Stürmer und Tore schießen war das, worin ich gut war. Aber durch meine Größe und die Leitung meines Trainers auf dem College war die Verteidigerposition die bessere Wahl, um auf einem höheren Niveau zu spielen.

elbsport.com: Gehen wir zurück zum Jahr 2012: Du warst die gesamte Saison verletzt, bist aber stärker denn je zurückgekommen. Wie war diese Zeit für dich?

Malone: Es war schwierig, die ganze Saison raus zu sein. Aber als ich wieder anfangen konnte zu trainieren, habe ich doppelt so hart gearbeitet, um wieder da hinzukommen, wo ich vor der Verletzung stand. Es hat sich ausgezahlt und ich bin größer und stärker zurückgekommen.

elbsport.com: Werfen wir einen Blick auf deinen früheren Trainer, Steffen Siebert. Wie groß ist sein Einfluss auf deine Spielweise und deinen Charakter außerhalb des Sports?

Malone: Er ist einer der intelligentesten Trainer, mit denen ich je zu tun hatte. Sein Wissen und seine taktische Führung waren unglaublich einflussreich und haben mich dazu gebracht, das Spiel mit anderen Augen zu sehen. Was das Leben neben dem Sport betrifft, hat er mir Lektionen erteilt, die ich für immer mit mir tragen werde. Ich bin unendlich dankbar, dass ich ihn fünf Jahre als Trainer haben durfte.

elbsport.com: In deinen High School Jahren hast du neben Fußball noch Volleyball und Basketball gespielt. Warum hast du dich auf dem College für Fußball entschieden?

Malone: Fußball war immer der Sport, in dem ich am besten war und seit meiner Kindheit wollte ich einer Profikarriere nachgehen.

 

Ryan ganz privat

Lieblingsfußballspieler: Lionel Messi

Lieblingsessen: Pizza

Lieblingsfilm: „Meine erfundene Frau“

Hobbys: Karten- und Brettspiele, an den Strand gehen, Fahrrad fahren

Lebensinspiration: Meine Verlobte Katy

 

elbsport.com / Johannes Sill

Foto: Ryan Malone

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.