Mögen die Spiele beginnen

Veröffentlicht in: 1 FC Magdeburg | 0
Am Freitag ist es soweit. Der FC Magdeburg bestreitet sein erstes Spiel in der 3. Liga. Wenn das Flutlicht angeht, stehen sich Aufsteiger FCM und Rot-Weiß Erfurt gegenüber. Das Eröffnungsspiel der dritten Liga wird mit Spannung erwartet. Alles Wissenswerte zum Auftakt.

Die Atmosphäre verspricht ein Spektakel, wenn am Freitag um 20:30 die dritte Liga den Spielbetrieb aufnimmt. Schon vor dem Eröffnungsspiel „FC Magdeburg vs Rot-Weiß Essen“ wurden in Sachsen-Anhalt Rekorde gebrochen. Der FCM meldet die meisten Dauerkartenverkäufe der nahen Vergangenheit, aktuell sind über 20.000 Karten für das Eröffnungsspiel verkauft worden. Die Gäste aus Erfurt sind zahlenmäßig ebenfalls gut vertreten. 2.000, komplett in rot gekleidete Fans, werden im Gästeblock erwartet. Ein intensives Spiel wird vorausgesagt. Nicht nur sportlich, sondern auch wegen des Konfliktpotentials des Spiels, da der DFB viele Ost-Duelle als so genannte „Risikospiele“ eingeschätzt hat. Verantwortliche beider Teams hoffen auf eine friedliche Auseinandersetzung abseits des Rasens.

Gäste überzeugen in der Vorbereitung

Die Gäste aus Erfurt spielten in ihrer Vorbereitung auf ihre achte Saison in der dritten Liga herausragend. Der 12. Platzierte der abgelaufenen Saison blieb in 12 Spielen ungeschlagen. 11 Siege und lediglich ein Unentschieden mit einer Tordifferenz von 104:5 Toren standen am Ende auf dem Papier. Ein dickes Ausrufungszeichen setzten die Thüringer beim 3:2 Sieg gegen den Bundesliga-Aufsteiger SV Darmstadt.

Die Marschrichtung für das Eröffnungsspiel in Magdeburg ist für Trainer Christian Preußer klar: „Wir wollen uns auf unsere Stärken konzentrieren und Magdeburg unser Spiel aufzwingen“, sagte der Coach bei der Pressekonferenz vor dem Spiel. Ob der Kader von Preußer, gespickt mit sage und schreibe 11 Neuzugängen, dieser Ansage im ersten Pflichtspiel gerecht werden kann, ist fraglich. Zwar sind die Spieler von Rot-Weiß erfahren, aber ein Eröffnungsspiel unter Flutlicht mit 17.000 Fans (das Erfurter Steigerwaldstadion fasst lediglich 16.500 Fans) ist etwas ganz besonderes.

FCM gibt sich zuversichtlich

Zwar lief die Vorbereitung des FCM (6 Siege, 3 Niederlagen) nicht so von Erfolg geprägt wie die der Gäste, aber die Neuzugänge scheinen ins Team zu passen. Kapitän Sowislo dazu: „Die Neuzugänge wurden gut in die Mannschaft integriert und passen auch hervorragend in das Mannschaftsgefüge.“ Der wiedergewählte Kapitän sieht in seiner Mannschaft großes Potential und freut sich, wie alle Verantwortlichen, auf die neue Spielzeit.

Trainer Jens Härtel verspricht auf der anderen Seite seinen Fans ein gutes Spiel. „Wir werden nicht zu defensiv in das Spiel am Freitag hineingehen, sondern wir müssen den Zuschauern Rechnung tragen und werden sicherlich auch in der Offensive einige Akzente setzten“. Angriffsfußball, so Härtel in der Pressekonferenz weiter, würde zum Verein, den Fans und der Stadt passen.

elbsport.com / Johannes Sill

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert