Ostderby – Klappe die Vierte

Veröffentlicht in: 1 FC Magdeburg | 0

Rostock / Magdeburg – Heute Abend steht für den 1. FC Magdeburg das nächste Ostderby an. Dieses Mal geht es nach Rostock. Das Team aus Mecklenburg-Vorpommern befindet derzeit ebenfalls im Mittelfeld der Tabelle. Es ist das erste Aufeinandertreffen nach über 25 Jahren. Der FCM will seinen ersten Auswärtsdreier einfahren.

Die letzte Begegnung der beiden Traditionsvereine fand am 17. Mai 1991 in der DDR-Oberliga statt. Magdeburg gewann mit 2:1, Rostock wurde  jedoch Meister und qualifizierte sich so für die Bundesliga, für den FCM ging es als zehnter nur in die Oberliga. Nun, nach 25 Jahren, findet die Partie unter völlig anderen Voraussetzungen statt.

Alle drei Ostderbys (Erfurt, Halle, Chemnitz) konnte der FCM bisher für sich entscheiden. Diese Statistik soll nun im Rostocker Ostseestadion ausgebaut werden. Die Gastgeber hingegen konnten keines ihrer letzten fünf Spiele gewinnen. die Auswärtsbilanz DER  Magdeburger ist dennoch ebenso wenig übezeugend.  Von vier Auswärtsspielen konnte der 1. FC Magdeburg keine einziges gewinnen. Zuletzt riss auch die tolle Heimserie gegen den VfR Aalen (1:2). Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel beonte der FCM- Neuzugang André Hainault,  man müsse aus den Fehlern im Spiel gegen Aalen lernen, um diese in Rostock nicht zu wiederholen. Hainault zeigt sich motiviert und freut sich auf eine tolle Kullisse. Aus Rostock möchte die Mannschaft endlich einmal die drei Punkte mit nach Hause bringen.

Härtel will mit seiner Mannschaft offensiv auftreten und nicht nur auf Konter spielen. „Wir wollen uns natürlich nicht nur hinten einigeln und irgendwie einen Punkt mitnehmen oder hintenraus einen Lucky Punch setzten. Dafür sind die Rostocker auch zu stark, das hat man im Spiel gegen Kiel gesehen.“ Gleichzeitig warnt der Cheftrainer vor der körperlich starken Mannschaft und vor allem vor der Kopfballstärke der Hausherren.

In die Mannschaft zurückkehren werden der zuletzt wegen seiner roten Karte gesperrte Nils Butzen . Auch Christopher Handke, der sich von seinen Verletzungsproblemen erholt hat, befindet sich seit Sonntag wieder im Mannschaftstraining. Sie sollen nun helfen, die defensiv ersatzgeschwächte Mannschaft wieder zu stärken.  Der Langzeitverletzte Felix Schiller und Lukas Novy fehlen aber weiterhin. Auf Seiten der Hansa fallen mit Markus Gröger und Tommy Grupe ebenfalls zwei wichtige Defensivleute aus.

Mit einem Sieg könnten die Elbestädter bis auf den fünften Rang vorrücken und den Anschluss nach oben halten, im Falle einer Niederlage könnten die Rostocker vorbeiziehen. Das Team von Jens Härtel würde sich dann im Niemandsland der Tabelle wiederfinden. Mit Blick auf die Saisonziele befindet man sich aber selbst dann noch im Soll.

Es bahnt sich auf alle Fälle ein packendes Derby mit toller Kulisse an. Für die Partie wurden bereits mehr als 15000 Karten verkauft, Anstoß ist um 20:30 Uhr.

elbsport.com / Alexander Klarner

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert