Pianeta vs. Chagaev – Der Taktiker trifft auf den Wilden

Veröffentlicht in: SES-Boxen | 0

Nur noch sieben Tage, dann findet der vermutlich spannendste Boxkampf des Jahres statt. Der in Magdeburg bei SES Boxing unter Vertrag stehende Francesco Pianeta kämpft um den Weltmeistertitel im Schwergewicht. In der SES Heimatstadt Magdeburg. Gegen Ruslan Chagaev, der den Titel bereits zum zweiten Mal trägt. Er könnte dabei den großen Max Schmeling beerben und der erste deutsche Weltmeister im Schwergewicht seit 1932 werden. Die Spannung kann man fast schon riechen. Bei dem Gedanken an das Aufeinandertreffen der beiden Spitzenboxer im Ring stellen sich einem die Nackenhaare auf. Für uns allerhöchste Zeit, um uns einmal die Kampfstile der Profis anzugucken. Fairerweise am Beispiel des einzigen Gegners, gegen den beide gekämpft – und verloren – haben: Wladimir Klitschko.

Francesco Pianeta – der Taktiker  

Pianetas Stärken: Betrachtet man die die Art wie Pianeta den Kampf gegen Klitschko angeht, fällt auf, dass er sehr fokussiert ist. Konzentriert versucht er, die entscheidende Schwachstelle bei dem Ukrainer zu entdecken. Der – als Linksausleger – versucht ihn zu stören und aus der Reserve zu locken. Pianetas Deckung ist weit oben und wird nur verlassen, wenn er sich absolut sicher ist, einen guten Treffer landen zu können. Klitschko hat Schwierigkeiten die Deckung zu durchbrechen. Da Klitschko meist ohne Deckung kämpft, landet Pianeta gute und schwere Körpertreffer. Manchmal auch Kopftreffer. Die Deckung ist kräftezehrend aber wirkungsvoll. Er weiß, dass Klitschko hauptsächlich auf das K.O. hinarbeitet und zieht die Linie konsequent durch. Seine herausragendsten Eigenschaften in dem Fight: Sein Durchhaltevermögen, seine körperliche Präsenz, seine intelligente Kampfweise.

Pianetas Schwächen: Durch sein taktisches Betrachten des Gegners bleibt seine Beinarbeit öfter auf auf der Strecke. Der Koloss kämpft dann zu statisch und ist nicht agil und beweglich genug. Das ermöglicht Klitschko ihn festzunageln und zermürbende Körpertreffer zu landen. Er achtet sehr gut auf seine Kopfdeckung und lässt sie kaum fallen. Die Körpertreffer wiederum kosten ihn spätestens ab Runde Drei dann aber so viel Kraft, dass er seine Kopfdeckung nicht mehr ganz aufrecht erhalten kann und Gesichtstreffer kassiert, die später zum Knockout führen.

 

Ruslan Chageav – der Wilde

Chagaevs Stärken: Gleich von Beginn an kann man sehen, dass der Usbeke Chagev ein völlig anderes Kampfverhalten an den Tag legt. Sein Stil ist sehr impulsiv. Statt zu taktieren geht er gleich auf Klitschko los und versucht Treffer zu landen. Vermutlich versucht er den Überraschungseffekt zu nutzen, der durch die Offensivität des scheinbar Unterlegenen entsteht. Der nur 1,85 große Osteuropäer ist wendiger und schneller zu Fuß als der Zwei Meter Hüne aus der Ukraine. Chagaev lässt sich von der starken körperlichen Präsenz des Super Champs nicht einschüchtern. Trotz Körper- und Kopftreffer geht er weiter gegen den Box-Giganten an. Man sieht, er möchte den Sieg. Seine Stärken in dem Kampf: Seine Ausdauer, seine Aggressivität und sein Wille.

Chagaevs Schwächen: Zwar geht der Profi außergewöhnlich offensiv mit dem überlegenen Gegner um, vergisst dabei aber zusehendes seine Deckung. Klitschko kann viele Körper- und Kopftreffer landen, die auch der Stahlschädel von Chagaev nicht immer unverdaut wegstecken kann. Gleich mehrmals muss er zu Boden gehen. Seine Nachlässigkeit in der Defensive ist es auch, die ihn den Sieg kostet. Verstärkt wird das durch seine Kurzsichtigkeit. Es gelingt ihm zwar, Treffer bei Klitschko zu landen, allerdings sind die ungezielt und ohne System. Er versucht Klitschko überall zu treffen, wo er nur kann, anstatt zu probieren, die richtigen Treffer zu landen. Sein Mittel – rohe Gewalt – funktioniert gegen einen Kontrahenten wie Klitschko nicht.

Fazit – Pianeta im Vorteil

Heute in einer Woche werden zwei völlig unterschiedliche Boxer aufeinandertreffen, die beide nur einen Kampf gegen einen klar überlegenen Kontrahenten verloren haben. Das Auftreten im anstehenden Kampf wird auf jeden Fall ein anderes sein als gegen Überboxer Wladimir Klitschko. Chagaev wird zwar erneut körperlich unterlegen sein, aber als Weltmeister mit sehr viel Selbstbewusstsein in den Ring gehen. Man kann daher erwarten, dass er noch eine Nummer aggressiver, noch offensiver in den Kampf startet.

Auch Pianeta wird als amtierender Europameister mit viel Selbstvertrauen in den Ring gehen. Als brillanter Taktiker wird er wieder reflektiert in den Ring gehen, weiß aber dieses Mal die stärkere körperliche Präsenz auf seiner Seite. Dementsprechend wird er auch versuchen, den Weltmeister in die Ecke zu treiben und zu bearbeiten. Die Vorteile sehe ich in diesem Fight klar auf seiner Seite. Wenn er den Kopf nicht verliert, hat er eine sehr gute Chance auf den Titel.

elbsport.com / Philipp Schöner

Videos: Youtube

Fotos: boxrec.com

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.