Review: Testspiel 1.FC Magdeburg – Berliner AK

Veröffentlicht in: 1 FC Magdeburg | 0

Am vergangenen Mittwoch bestritt der 1.FC Magdeburg sein Testspiel zu Hause gegen den Berliner AK. Nach zwei Testspielen gegen Amateurmannschaften erwarteten die Elbstädter nun mit dem Regionalligisten aus Berlin den ersten Härtetest in der Vorbereitung. Unter strahlend blauem Himmel und bei einer enormen Hitze musste sich die Elf von Trainer Jens Härtel dem Gegner mit 2:3(0:3) geschlagen geben. Nach dem Spiel bleibt die Frage, was Jens Härtel in die nächsten Trainingswochen mitnehmen kann.

1.Halbzeit:

Beginnen wir mit den positiven Aspekten aus der Begegnung. In den Anfangsminuten der 1.Halbzeit lässt sich ein spielerisches Konzept des Teams erkennen. Mit einem aggressiven Pressing gegen den Ball wurde die gegnerische Abwehr früh angelaufen und sofort im Spielaufbau gestört. Damit konnten zunächst viele Bälle im Mittelfeld erobert werden. Jedoch konnten diese Bälle durch viele individuelle Fehler nicht in den eigenen Reihen gehalten werden, sodass kein geregelter Spielaufbau stattfinden konnte. Dennoch konnten in der Offensive einige Torchancen kreiert werden. Diese kamen häufig durch eine Verlagerung des Spielaufbaus in die Breite zustande. Es wurden gute Pässe in die Schnittstellen der Abwehr gespielt. Leider fand der finale Pass vor dem Tor selten einen Abnehmer. In der Defensive war eine hochstehende Abwehr des 1.FCM mit den Offensivaktionen der Berliner überfordert, sodass das Halbzeitergebnis von 0:3 auch in der Höhe in Ordnung war.

2.Halbzeit:

Zur zweiten Hälfte der Partie brachte Trainer Jens Härtel eine neue Elf auf den Platz. Die erste Reaktion der neuen Spieler war die Stabilisierung der Defensive. Auch in der Offensive war mehr Esprit vorhanden. Auf den Außenbahnen des 1.FCM herrschte viel Betrieb und brachte die Berliner Abwehr das eine und andere Mal in Verlegenheit. So schafften die Spieler noch den Anschluss zum 2:3 und auch der Ausgleich lag zum Ende hin noch in der Luft. Anders als in der ersten Hälfte musste Torwart Matthias Tischer nach der Pause nicht noch einmal hinter sich greifen und blieb bei seinen drei Gegentoren.

 

Abschließend lässt sich sagen, dass die Vorbereitung auf die kommende Saison noch sehr jung ist,  dieser Test als aber dennoch ein kleines Feedback für die letzten Wochen sein kann. Deswegen sollte man das Testspiel nicht ganz abschenken, sondern weiter konzentriert im Training arbeiten. Auffälligste Spieler auf dem Feld waren Manuel Farrona-Pullido(1.Halbzeit) und Nils Butzen(2.Halbzeit).

Elbsport.com/ Nicolas Stange

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.