SCM trifft auf den letztjährigen Pokalschreck

Veröffentlicht in: SC Magdeburg | 0

Slider Csurgoi

Am Samstag Nachmittag um 15 Uhr des 16. Bundesligaspieltages trifft der SC Magdeburg auf den Tabellenvorletzten ThSV Eisenach. Für den Aufsteiger aus Thüringen wäre ein Sieg essentiell, um weiter auf den Ligaverbleib hoffen zu können, für die Magdeburger wäre alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung.

Magdeburg – Dem ThSV Eisenach steht gegen den SCM in der GETEC-Arena ein hartes Spiel bevor: dem Team gelang es bisher nur wenig, sich an das Tempo und die Leistung der anderen Bundesligisten anzupassen, was sich unschwer am Tabellenplatz erkennen lässt. Mangelnde Erfahrung und vor allem das Verletzungspech machen dem Aufsteiger immer wieder zu schaffen, denn das Team konnte in dieser Saison noch kein einziges Mal mit der vollen Besetzung auftreten. Vor allem das Fehlen des Törjägers Azat Valiullin, der sich in Lemgo den rechten Ringfinger gebrochen hatte, ist ein großer Nachteil für die Thüringer. Einen Lichtblick gibt es aber im Verletzungspech: Linkshänder Bogdan Criciotoiu ist nach zwei Monaten Pause zurück ins Mannschaftstraining eingestiegen und wird auch gegen den SCM auf dem Feld stehen. Trainer Velimir Petkovic betont aber, dass man nach solch einer langen Verletzung keine übertriebene Erwartungen haben sollte, hebt aber zugleich die starke Leistung und Arbeit seiner Mannschaft im Training hervor.

Trotz der Favoritenrolle des SC Magdeburgs ist der ThSV nicht zu unterschätzen: Weniger als ein Jahr zuvor gelang es dem damaligen Zweitligisten beinahe, die Elbestädter im Pokalachtelfinale zu schlagen. Das knappe 27:28 bezeugt, dass ein Sieg für das Team keinesfalls außer Frage steht. Einige Spieler dieser Partie werden wieder dabei sein, ein Großteil der Spieler ist dem SCM aber noch unbekannt. Hinzu kommt, dass auch die Magdeburger nicht vom Verletzungspech verschont sind: Jure Natek, Andreas Rojewski und Matthias Musche fehlen dem Team weiterhin und auch Kreisspieler Zeljko Musa ist aufgrund seines noch nicht komplett verheilten Muskelfaserrisses im rechten Oberarm nicht vollständig fit. Aufgrund dieser Vielzahl an Verletzungen sieht sich der SCM auch gezwungen, weiterhin Ausschau nach adäquatem Ersatz auf dem Spielermarkt zu halten.

Die bis zu 7.000 Zuschauer in der GETEC-Arena können also mit einem spannenden Spiel rechnen, bei dem der SC Magdeburg zwar klar als Favorit gilt, die Eisenacher aber keinesfalls zu unterschätzen sind.

elbsport.com / Johanna Gill

Fotos: Axel Kammerer / Ole Kliem

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.