Spielervergleich: FCM – HFC

Veröffentlicht in: 1 FC Magdeburg | 0
Am Sonntag kommt es am 3.Spieltag zum Spiel des Jahres für viele Fans aus Sachsen-Anhalt. Der 1.FC Magdeburg empfängt zu Hause den Halleschen FC. Die Brisanz des Duells der beiden Kontrahenten ist in beiden Städten seit Wochen zu merken. Bevor das Spiel beginnt, vergleicht elbsport.com die beiden Mannschaften. Wer hat in den vier Mannschaftsteilen die Nase vorn?

Torwart:

Im Torwart-Duell treten Jan Glinker und Lukas Königshofer gegeneinander an. Während Glinker sich in der letzten Saison gegen das FCM-Urgestein Matthias Tischer behauptet hat und somit schon in der abgelaufenen Saison Spielpraxis sammeln konnte, rückt Königshofer nach dem Abgang von Niklas Lomb zu Preußen Münster in die Startformation. Weiterhin besitzt der 1.FCM eine hohe Qualität auf der Position des Torwarts und hat mit Jan Glinker und Matthias Tischer zwei exzellente Torhüter im Kader. Dies stellt Trainer Jens Härtel in jedem Spiel vor ein kleines Luxusproblem.

Elbsport.com sagt: Vorteil 1.FC Magdeburg

Abwehr:

In der Abwehr haben sich beide Mannschaften auf dem Transfermarkt gut verstärkt. Die Magdeburger haben ihren Fokus hierbei auf die defensiven Außenbahnen gelegt und mit Michel Niemeyer, André Hainault und Lukas Novy, der nach einer Operation für mehrere Wochen ausfallen wird, verstärkt. Außerdem spielen sich Christopher Handke und Nils Butzen immer mehr in den Vordergrund. Der HFC dagegen hat sich in der Abwehrzentrale verstärkt und mit Stefan Kleineheismann aus Erfurt einen gestandenen Profi verpflichtet. So sollen auch Kleineheismann und Marco Engelhardt die Innenverteidigung bilden. Dadurch kann die HFC-Abwehr mit sehr viel Erfahrung punkten und liegt leicht vor Felix Schiller und Co.

Elbsport.com sagt: Vorteil Hallescher FC

Mittelfeld:

Mit den Neuzugängen Jan Löhmannsröben, Ahmed Razeek und Manuel Farrona-Pulido hat der 1.FCM im Mittelfeld noch mehr Qualität. Die drei scheinen sich gut in das Mannschaftsgefüge integriert zu haben und setzen darüber hinaus neue Impulse im gesamten Team. In Mittelfeld gesetzt sind Kapitän Marius Sowislo und Routinier Lars Fuchs. Ansonsten muss sich jeder dem harten Konkurrenzkampf stellen, was wiederum die Qualität verbessert.

Beim HFC ist das Mittelfeld mit viel 3.Liga-Erfahrung gespickt. Ivica Banovic und Björn Ziegenbein sollen für die nötige Stabilität in der Zentrale sorgen und werden dabei von Sascha Pfeffer und Sören Bertram unterstützt. Obwohl alle schon viele Profi-Spiele vorweisen können und somit über mehr Abgebrühtheit verfügen, bleibt die Frage, ob Routinier Banovic das Tempo in der 3.Liga mitgehen kann.

Elbsport.com sagt: Unentschieden

Sturm:

Die Torausbeute aus den ersten zwei Spielen zeigt, dass der Hallesche FC ein echtes Sturmproblem hat. Mit Timo Furuholm, Osayamen Osawe und Tobias Müller hat Trainer Sven Köhler drei gelernte Stürmer im Kader. Bisher setzt er auf eine Doppelspitze mit Furuholm und Osawe. Die beiden Stürmer harmonieren noch nicht so recht miteinander – Halle ist in der Liga noch ohne Torerfolg.

Zwar hat sich FCM-Stürmer Christian Beck in den bisherigen Spielen noch ein bisschen zurückgehalten, doch Jens Härtel vertraut auf seine vorherigen Leistungen und hat zur Not auch immer noch Lars Fuchs als Ass im Ärmel.

Elbsport.com sagt: Vorteil 1.FC Magdeburg

Endstand: 3:2 1.FC Magdeburg

elbsport.com / Nicolas Stange

Foto: Oliver Wiebe

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.