Überzeugender Auftritt im Pokal

Veröffentlicht in: SC Magdeburg | 0

Mit zwei souveränen Siegen über den SV Henstedt-Ulzburg und den VfL Eintracht Hagen zieht der SC Magdeburg in die nächste Runde des DHB-Pokals ein. Vor allem in der zweiten Hälfte konnte das Team von Geir Sveinsson in beiden Spielen überzeugen.

Mit Zweitligist Henstedt-Ulzburg wartete bereits in der ersten Partie der vermeintlich beste Gegner der Gruppe auf den SCM. Und tatsächlich sah es in den Anfangsminuten alles andere als gut für die Elbstädter aus: Nach sechseinhalb Minuten brachte Jens Thöneböhn den SV mit 4:1 in Führung. Dann drehten die Magdeburger jedoch auf und erzielten sieben Tore ohne Gegentreffer in Folge. Danach war es zunächst ein ausgeglichenes Duell, sodass die Magdeburger ihre 3 Tore Führung zum 15:12 in die Halbzeit brachten.

In der zweiten Halbzeit lief dann beim Underdog nichts mehr rund. Trotz zweifacher Überzahl kurz nach Beginn schaffte man es nicht, einen Treffer zu erzielen, und bekam selbst noch drei Gegentore. In der Folge erzielte der SCM für jeden Treffer der Norddeutschen selbst mehrere eigene und baute seinen Vorsprung immer stärker aus. Am Ende wurde ein deutlicher 38:23 Erfolg verbucht, der ab Mitte der ersten Hälfte nicht mehr in Gefahr geriet. Bester Werfer auf Seiten der Magdeburger waren Vincent Sohmann und wie so oft Robert Weber mit je sechs Treffern, für den SV traf Tim Stefan mit sieben Treffern am häufigsten.

Weber führt SCM erneut zum Sieg

Im Finale dann traf der Favorit aus Magdeburg auf den Gastgeber aus Hagen. Der VfL hatte die zweite Begegnung der Gruppe nur knapp mit 33:32 (17:18) gegen den krassen Außenseiter Oranienburger HC gewonnen. Auch dieses Mal erwischte der SCM keinen guten Start. Nach knapp 14 Minuten lagen die Bördestädter mit 7:11 zurück und hatten große Probleme gegen die Offensive der Hausherren. Erst nach 24 Minuten gelang den Magdeburgern zum ersten Mal der Ausgleich, nach 26 Minuten gingen sie zum ersten Mal in Führung. Mit der Halbzeitsirene gelang Nationalspieler Matthias Musche der Treffer zum 21:18 für Magdeburg.

Wie schon in der ersten Partie übernahm der SC nach der Pause das Zepter und spielte die Partie solide herunter. Nach 36 Minuten schaffte die Hagener noch den 23:25-Anschluss, doch in der Folge konnten sie den Magdeburgern nicht standhalten. 24:30 hieß es eine Viertelstunde vor Schluss und diesen Vorsprung gab der Favorit nicht mehr ab. Der Endstand lautete 39:32 für den SCM, der damit in die nächste Runde einzieht. Vor allem offensiv war es eine ganz starke Vorstellung, in der Defensive muss sich das Team bis zum Saisonstart in einer Woche etwas steigern, insbesondere müssen unnötige 2-Minuten-Strafen vermieden werden. Bester Werfer war mit 12 Toren der erneut überragende Robert Weber, für die Hagener traf Jens Reinarz mit 8 Toren am häufigsten.

elbsport.com / Alexander Klarner

Foto: Philipp Schöner

Immer aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.